Internationale Tagung: Benediktiner als Historiker (17.–20. Jahrhundert)

Benediktiner als HistorikerIn der Erzabtei St. Peter in Salzburg findet vom 15. bis zum 17. Oktober 2014 die internationale Tagung „Benediktiner als Historiker (17.–20. Jahrhundert)“ statt.
Organisiert wird sie von Univ.-Prof. Dr. Andreas Sohn (Paris).

Weitere Informationen und Programm: Flyer (als PDF)

 

Besonders hingewiesen werden soll hier auf folgende Sektion am Donnerstag, 16. Oktober 2014:

Benediktinische Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit: Grundlegungen und Aufbrüche
Sitzungspräsident: Prof. i. R. Dr. Rudolf SCHIEFFER, Präsident der Monumenta Germaniae Historica a. D., München

9.00–9.30 Uhr
Dr. Daniel-Odon HUREL, Directeur de recherche, CNRS, Paris
Écriture de l’Histoire et identité bénédictine : le rôle de Jean Mabillon (1632-1707) et des Mauristes

9.30–10.00 Uhr
Dr. Thomas WALLNIG, Universität Wien
Bernhard (1683–1735) und Hieronymus Pez (1685–1762): kritische Mönche zwischen Orden und Gelehrtenrepublik

10.00–10.30 Uhr
Prof. Dr. Franz QUARTHAL, Universität Stuttgart
Jean Mabillon, die Mauriner und der Wissenschaftsbetrieb der südwestdeutschen Benediktiner im späten 17. und im
18. Jahrhundert

10.45–11.15 Uhr
Prof. em. Dr. Hugo OTT, Universität Freiburg
Fürstabt Martin II. Gerbert von Sankt Blasien (1764–1793): Mönch, Theologe, Historiker

11.15–11.45 Uhr
Priv.-Doz. Dr. Christof PAULUS, Universität München
Ex genuinis veritatis fontibus… Johann Baptist Kraus von St. Emmeram (1700–1762) –
ein Abt zwischen Quellenkritik und Tradition

11.45–12.15 Uhr
Prof. Dr. Ernst TREMP, alt Stiftsbibliothekar von St. Gallen
Zwischen Mabillon und den Monumenta Germaniae Historica – Sankt Galler Konventualen als Historiker

12.15–13.15 Uhr
Diskussion

 

Ankündigung von Dr. Gerald Hirtner, Archiv der Erzabtei St. Peter, im Gemeinschaftsblog Ordensgeschichte: http://ordensgeschichte.hypotheses.org/8106 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.